Test: Giant Realms

Test: Giant Realms

Jeder mag Monster und die Idee Monster zu trainieren und zu züchten ist spätestens seit Pokemon beliebt. Giant Realms versucht dieses Element mit einer klassischen Aufbausimulation zu verbinden.

Spieleumfang

Am Anfang startet man auf einer kleinen mit Grünzeug und Felsen überwucherten Insel und besitzt nur eine Botschaft und ein Tutorial zeigt einem die Grundzüge des Spieles. Das wichtigste sind natürlich die namensgebenden Giganten, die mindestens eines der fünf Elemente Feuer, Erde, Wind, Wasser und Wald angehören. Man kann mit Gold von jedem Exemplar ein Ei kaufen und in einer Brutstätte ausbrüten lassen. Wenn das Ei geschlüpt ist, startet man ein Minispiel, bei dem man fünfmal zum richtigen Zeitpunkt auf eine Drehscheibe tippen muss, um so die Entwicklungsgeschwindigkeit des Riesenmonsters zu bestimmen.
Natürlich braucht das Monster auch einen Wohnort. In Giant Realms heißen die Wohnorte Dörfer und können teilweise mehrere Giganten beherbergen. Am Anfang sind die Monster noch sehr klein und wirken wie Babys. Wenn man sie jedoch mit Brühe füttert, werden sie schnell größer, verändern ihr Aussehen und produzieren Gold im Minutentakt. Das Gold könnt ihr wiederrum dazu verwenden das Grünzeuge und die Steine abzubauen, um mehr Bauplatz zu schaffen und mehr Gold und Dörfer zu kaufen. Des Weiteren gibt es noch eine Hand voll Spezialgebäude, z.B. eine Arena, in der ihr 2 Monster per Stein-Schere-Papier-Minispiel gegeneinander antreten lassen könnt. Leider müsst ihr dazu 2 Monster für 24 Stunden in die Arena schicken, bevor das Minispiel beginnt. Warum man so lange warten muss, ist mir jedoch ein Rätsel. Generell sind die langen Wartezeiten die Hauptschwäche dieser App. Bereits zu Beginn dauern der Bau und das Eierschlüpfen eine gefühlte Ewigkeit, so dass das Spiel mehr zu einem Gelegenheitsspiel mutiert, anstatt zu einer wirklichen Simulation.
Zum Glück gibt es immer eine Reihe von Quest, so dass man immerhin ein Ziel vor Augen hat, was man als nächstes baut.

Grafik

Optisch kann sich Giant Realms durchaus sehen lassen. Vor allem die Giganten sind gut dargestellt und die Veränderungen nach einem Level-Up wirklich realistisch. Dafür ist die Landschaft relativ trist aufgebaut. Man sieht zwar die Giganten in den Dörfern, jedoch gibt es ansonsten keine Bewegung auf der Insel.

Fazit

Leider muss ich sagen, dass ich von Giant Realms letzten Endes enttäuscht bin. Ich fand die Grundidee des Entwicklers G-Gee Games gut, jedoch haben mich die langen Wartezeiten auf den nüchternen Boden zurückgeholt. Sicherlich ist man von einer kostenlosen App Wartezeiten gewöhnt, jedoch nicht in diesem Maße. Außerdem sind die Quest zu schlicht und ideenlos.
Eigentlich wollte ich den Testbericht schon früher schreiben, jedoch hat das Testen der App einfach eine ganze Woche in Anspruch genommen.

Jetzt Giant Realms herunterladen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>