Test: Plague Inc.

Test: Plague Inc.

Spieleumfang / -verlauf

Plague Inc. ist ein Simulationsspiel, in dem es darum geht eine Krankheit zu entwickeln, um die ganze Menschheit auszurotten. Zuerst fand ich die Idee sehr absurd und die Screenshots haben mich auch nicht angesprochen, doch dann hat die Neugier gesiegt und ich habe mir die App heruntergeladen. 
Beim Starten des Spieles wählt man zuerst einen Schwierigkeitsgrad aus, gibt der Krankheit einen Namen und wählt sein Startland aus. Ich habe meine Krankheit „Dummheit“ genannt und in Deutschland angefangen.
Der erste Infizierte steckt seine Mitmenschen an und tritt so eine Welle los, die schließlich in einer weltweiten Pandemie endet und da die Infektion tödlich endet, rottet man irgendwann den kompletten Planeten aus. Wenn alle Menschen gestorben sind, habt ihr das Spiel gewonnen. Das klingt zunächst simple und langweilig, aber natürlich werden irgendwann die Regierungen der einzelnen Länder auf die Krankheit aufmerksam und schließen sich zusammen, um ein Heilmittel zu erforschen, damit es keine Neuerkrankungen mehr gibt. Sollte das Heilmittel erforscht werden, bevor ihr die Welt ausgerottet habt, habt ihr das Spiel verloren. Um das zu verhindern könnt ihr mit Hilfe von DNS-Punkten, die ihr für die Ausbreitung der Epidemie bekommt, eure Krankheit verändern, z.B. die Widerstandsfähigkeit in kalten Gebieten, die Verschleppung per Flugzeug, Schiff oder Vögel, die Ausbreitung über schmutziges Wasser und natürlich den Verlauf bzw. die Symptome der Krankheit. Umso höher die Sterblichkeitsrate, umso schneller sterben die Erkrankten. Verbessert ihr zu früh die Symptome, kann es passieren, dass die Menschen schneller sterben als Neuinfizierte dazu kommen, was bedeutet, dass sich die Krankheit selbst ausrottet.

Design / Technik

Die grafische Gestaltung ist sehr einfach gehalten. Das eigentliche Spiel besteht aus einer Weltkarte, auf der sich nur Flugzeuge und Schiffe bewegen und die Verbreitung der Krankheit wird mit roten Punkten dargestellt. Da die GPU und CPU nicht sonderlich beansprucht werden, verbraucht Plaque Inc. auch nicht sehr viel Strom, was neben der deutschen Sprachausgabe auf jedenfall ein Pluspunkt ist.

// ]]>

Fazit

Ich habe schon lange nicht mehr ein so bizarres Spiel wie Plague Inc. gespielt. Die Spielidee war mir absolut neu und mir gefällt diese Art von Humor. Da ein Spiel relativ schnell vorbei ist und man durch die DNS-Punkte den Verlauf der Krankheit beeinflussen kann, umso eine neue „Bestzeit“ zu schaffen kann man das Spiel sogar mehrmals durchspielen und auf dem hohen Schwierigkeitsgrad wird es sogar fordernd! Ob sich eine Langzeitmotivation einstellt, wage ich allerdings zu bezweifeln.
Wer einen Weltuntergang durch eine selbstentwickelte Krankheit nicht witzig findet oder eine umfangreiche, realitätsnahe Simulation erwartet, sollte die Finger von dieser App lassen. Alle anderen können sich gerne die kostenlose Version herunterladen und ihre eigene Krankheit kreieren. Für 1€ gibt es auch eine kostenpflichte Variante, in der man noch den Typ der Krankheit, z.B. Pilz, Virus, Parasit etc., auswählen kann und den Erreger zu Beginn mit freispielbaren Bonusgenen ausstatten kann.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>