Test: Rise of the Blobs

Test: Rise of the Blobs

Spielefunktion / – umfang

Mit Rise of the Blobs hat es endlich mal wieder ein Puzzlespiel auf mein Smartphone geschafft, da es vor allem durch den gelungenen Mix aus Tetris und Bejeweled begeistert. 
Jedes Level ist im Prinzip gleich aufgebaut. Ihr selbst steuert Marsh Mal, einen sprechenden Marshmallow, welcher sich auf einer dreidimensionalen, zylinderähnlichen Plattform befindet und von Blobs belagert wird, welche unaufhaltsam nach oben steigen. Zur Verteidigung schmeißt Marsh Mal den Blobs Früchte entgegen, welche ihr per Wischbewegung horizontal verschieben gönnt bis die Frucht auf einen Blob trifft. Hat die Frucht die gleiche Farbe wie der Blob, z.B. eine Erdbeere auf einen roten Blob, saugt dieser die Frucht auf und mit einem Klick explodiert der vollgesaugte Blob, sowie alle Angrenzten, die die gleiche Farbe haben. Kombiniert man die Frucht mit einem andersfarbigen Blob, bleibt die Frucht einfach auf diesen liegen. Erreicht die Blob-Wand Marsh Mal, ist das Level vorbei. Anfangs habt ihr noch genug Zeit die Früchte in die richtige Bahn zu lenken, aber die Fallgeschwindigkeit wird bis zu 25 mal erhöht und bereits ab Welle 3 kommt man schnell in Bedrängnis. Nachdem das Level vorbei ist, bekommt ihr Punkte für eure Highscore, die ihr per Facebook veröffentlichen könnt, Gold und Erfahrungspunkte . Das Gold könnt ihr einsetzen, um Power-Ups, z.B. Kokusgranaten, oder dauerhafte, passive Vorteile zu erwerben. Zum Beispiel könnt ihr die Möglichkeit erwerben, dass manche Blobs mit TNT gefüllt sind. Zerplatzt dieser, lösen sie eine Explosion aus, so dass alle angrenzten Blobs ebenfalls zerplatzen.
Durch die Erfahrungspunkte steigt ihr im Rang auf und schaltet so neue Levels frei, die sich jedoch nur optisch unterscheiden. Leider gibt es aktuell nur 4 Levels und das Freischalten des letzten Levels dauert sehr, sehr lange.
Damit dem Spieler aber nicht zu schnell langweilig wird, kann man neben dem normalen Spielmodus noch einen ZeitModus und einen Schädelmodus freischalten. Im Zeitmodus sind manche Blobs mit Uhren gefüllt, welche ihr zerplatzen lassen müsst, bevor ein Timer auf 0 runter zählt. Der Schädelmodus funktioniert ähnlich. Hier sind manche Blobs mit Skelettschädeln gefüllt, welche ihr zerplatzen lassen müsst, da sonst die Schädel explodieren und ihr verloren habt. Zusätzlich gibt es noch Missionen, die dir während des Spielens früher oder später automatisch erfüllt und so zusätzliches Gold bekommt.

Design / Technik

Die App ist in einem niedlich-süßem Design gehalten. Dem Publisher Robot Invader gelingt das vor allem durch die Mimik und des Helden Marsh Mal. Die Musik passt zum Design und vermittelt eine freudig-spaßige Stimmung. Lobenswert ist ebenfalls die deutsche Übersetzung und die Tatsache, dass das Spiel keine Online-Verbindung braucht und so auch offline spielbar.

Fazit

Rise of the Blobs wird definitiv ein Topseller im Bereich der kostenlosen Puzzle- und Gelegenheitsspiel. Eine Runde dauert in der Regel nur wenige Minute und da man früher oder später scheitert, startet man ständig einen neuen Versuch, um die Highscore zu erhöhen und die aufsteigenden Blobs länger im Schach zu halten. Ich kann die App jedem ans Herz legen, der Spiele à la Bejeweled mag. Leider steigt der Schwierigkeitsgrad sehr stark an und mir ist es unerklärlich wie man über Welle 10 oder höher kommen kann, aber daran kann ich ja noch arbeiten ;)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>