Test: Stop The Robots

Test: Stop The Robots

Folgendes Spiel hat mir ein Leser empfohlen. Ich habe mir die Empfehlung natürlich gleich zu Herzen genommen, die App heruntergeladen und einen Testbericht darüber geschrieben.

Spieleumfang / Inhalt

Stop The Robots ist ein im Grunde genommen ein klassisches Defenderspiel. Anstatt Armbrust oder Kanone steuert ihr diesmal 4 Kinder Frank, Johny, Paul und Marie, die Level für Level angreifende Roboter abwehren müssen. Leider startet man am Anfang nur mit Frank, der eine Steinschleuder besitzt und nur mäßig Schaden austeilt. Wenn ihr die ersten paar Level erfolgreich beendet habt, habt ihr genug Sterne und Zahnräder zusammen, um euch den zweiten Helden, Johny, zu holen, der ein Bumerang besitzt und mehrere Gegner auf einmal treffen kann. Später kommen noch die letzten beiden Helden hinzu, die die Rolle der Magierin und des Bombenwerfers übernehmen.
Außerdem könnt ihr noch jeden Helden upgraden, indem ihr Angriffsrate, den Schaden etc. verstärkt. Leider sind solche Upgrades sehr teuer, so dass ihr relativ lange dafür sparen müsst.
Die angreifenden Roboter sind zwar stupide und stürmen einfach gegen den schützenden Zaun bis dieser zerstört ist, jedoch sind diese so stark, dass bereits die ersten Level sehr schwer sind und mich zur Verzweiflung getrieben haben. Zuerst dachte ich, dass ich den mittleren oder schweren Schwierigkeitsgrad der 3 möglichen Schwierigkeitsgrade gewählt habe, aber das war leider nicht der Fall. Das Spiel ist zwar ein Free-to-Play Titel und man kann sich durch Ingame-Käufe Vorteile verschaffen, aber ich finde, dass das Spiel ohne Geld ausgeben viel zu schwer bis unmöglich ist.

Settings

Die Idee, dass sich 4 Kinder hinter einen Zaun verstecken und eine Roboterarmee aufhalten wollen, finde ich sehr innovativ, aber leider wird diese Idee im Spiel zu wenig aufgegriffen, da der Entwickler Ludus Studio den Helden keine Dialoge spendiert hat und mir auch nicht klar wurde, warum die Roboter die Erde angreifen. Die Grafik an sich ist solide und mit der Steuerung oder dem Akkuverbrauch hatte ich ebenfalls keine Probleme.

Fazit

Stop The Robots hätte an sich ein sehr schönes Spiel werden können. Leider ist es das wegen dem hohen Schwierigkeitsgrad nicht geworden. Der hübsche Trailer (siehe unten) und die möglichen Achievements sind zwar gut gemeint, allerdings bringt das gar nichts, wenn ich Level 8 bereits fünfmal wiederholen muss, damit ich genug Zahnräder zusammen habe, um meinen Helden aufzuleveln. Des Weiteren finde ich die Zahl der möglichen Upgrades sehr überschaubar, so dass ich befürchte, dass das Spiel nur wenig Abwechslung mit sich bringt und mit der Zeit ziemlich eintönig wird.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>